Mehr Demokratie – Die Lünebürger Bürger sollen jetzt entscheiden!

Da trotz breiter Unterstützung seitens der Bevölkerung alle unsere Bemühungen beim Rat der Hansestadt und beim Oberbürgermeister ergebnislos blieben, initiiert wir nun ein Bürgerbegehren für den Erhalt des heutigen Flugplatzes. Wir meinen, dass die Lüneburger Wähler selbst über Schließung oder Erhalt ihres Flugplatzes entscheiden sollten.

Mit dem Bürgerbegeheren soll folgende Frage von den Lüneburgern beantwortet werden:

Soll der Vertrag zwischen der Hansestadt Lüneburg und dem gemeinnützigen Luftsportverein Lüneburg e.V. über den Betrieb des Flugplatzes (unter den derzeitig vertraglich festgelegten Bedingungen, insb. Pachtzahlung und festgelegte Begrenzung Flugbewegungen) über den 31.10.2020 hinaus, um 15 Jahre verlängert werden?“

Begründung:

Seit Jahrzehnten verfügt Lüneburg über einen Flugplatz. Er ist nicht nur Sportstätte und öffentliche Verkehrseinrichtung, sondern auch im Rahmen des Katastrophenschutzes notwendig. Das Flugplatzgelände ist ökologisch wertvoll und als Kaltluftschneise bedeutsam für das Klima der Stadt.

Eine Verlängerung des Betreibervertrages mit dem Luftsportverein stellt sicher, dass das Gelände keiner anderen Nutzung zugeführt und die Fläche nicht versiegelt und bebaut wird.

Der Antrag für das Bürgerbegehren liegt nun an zuständiger Stelle vor.
Wir informieren an dieser Stelle über die nächsten Schritte.

Auch wenn Sie die bisherige Initiative für den Flugplatzerhalt bereits unterschrieben haben sollten, bitten wir Sie, sich bei diesem Bürgerbegehren erneut zu beteiligen. Ihre bisherige Stimme lässt sich beim jetzt initiierten Bürgerbegehren leider nicht verwenden. Eine weitere Bitte an alle, die dem Flugplatz gegenüber neutral oder vielleicht sogar kritisch eingestellt sind: Unterstützen Sie unser Bürgerbegehren bitte dennoch mit Ihrer Unterschrift. Nur so tragen Sie dazu bei, dass die Bürgerinnen und Bürger der Stadt das Schicksal ihres Flugplatzes – dieses Lüneburger Kleinods – selbst bestimmen können.

Bürgerbegehren und anschließender Bürgerentscheid aller Wahlberechtigten sind gelebte Demokratie!

Rettet den Flugplatz! Jetzt erst recht!

Der Lüneburger Rat hat unseren Antrag auf Verlängerung des Betreibervertrags abgelehnt.

Aufgrund der großen Unterstützung der Lüneburger, sind wir überzeugt, dass die Entscheidung des Rates nicht im Sinne der Wähler war, dessen Willen hier angeblich umgesetzt wurde.

Darum werden wir jetzt ein Bürgerbegeheren auf den Weg bringen.

An alle Flugplatzretter oder die es noch werden wollen:
Verfolgen Sie bitte die Berichterstattung und geben Sie uns zur gegebenen Zeit Ihre Stimme, um ein Stück Lüneburg vor der unnötigen Zerstörung zu retten.

Antrag auf Verlängerung des Betreibervertrages für den Flugplatz Lüneburg über das Jahr 2020 hinaus

Gestützt von den vielen Unterschriften der Lüneburger Bürger, haben wir einen Antrag an den Rat der Hansestadt gestellt.

Beantragt ist eine Verlängerung des Betreibervertrages über den 31.10.2020 hinaus.

Außerdem haben wir angeregt, gekoppelt an die Kommunalwahl im Jahr 2021, eine Bürgerbefragung durchzuführen, um festzustellen ob die Lüneburger den Flugplatz auf Dauer erhalten wollen.

Ein Schreiben an die Mitglieder des Rates und der vollständige Antrag können hier eingesehen werden:

Petition abgeschlossen – Danke an alle Unterstützer!

Vielen Dank Lüneburger für die tolle Unterstützung. Insgesamt haben wir über 9000 Unterschriften gesammelt!

In den letzten Monaten haben mehr als 9000 Menschen mit ihrer Unterschrift den Antrag des Luftsportvereins Lüneburg e. V. unterstützt, den Betreibervertrag zu verlängern und den Erhalt des heutigen Lüneburger Flugplatzes über das Jahr 2020 hinaus zu sichern. Diese vielen Unterstützer stammen alle aus der Region, die meisten direkt aus Lüneburg und viele wohnen im Umfeld des Flugplatzes. Wir vom Luftsportverein Lüneburg danken jedem einzelnen „Flugplatzretter“ für ihren/seinen Einsatz ganz herzlich! Ihre Teilnahme zeigt klar, welch hohe Akzeptanz unser Flugplatz und das Fliegen in unserer Region genießen.

Viele Lüneburger haben verstanden, dass es um den Erhalt der Sportstätte Flugplatz, zugleich aber auch um die öffentliche Verkehrseinrichtung und die ökologisch wertvolle Freifläche als Klimaschutz und Kaltluftschneise für das östliche Stadtgebiet, nicht zuletzt aber auch den erweiterten Katastrophenschutz und Feuerwehrflugdienst Niedersachsens geht. Dies alles gilt es, zu erhalten – im Interesse Lüneburgs und seiner Bürger! Den Flugplatz ersatzlos zu schließen, entspräche einer politischen, wirtschaftlichen und kulturellen Bankrotterklärung! In zahlreichen Gesprächen, auch mit Ratsmitgliedern, haben wir unser Anliegen vertreten, den Flugplatz Lüneburg zu bewahren und zumindest seinen heutigen Status Quo möglichst lange zu erhalten. Durch den weiteren Ausbau und die Nutzung der Theodor Körner Kaserne am direkt angrenzenden Standort bis mindestens 2030 ist eine Beplanung des schmalen Flugplatzgrundstücks – sogar rein wirtschaftlich – irrational.

Wie in den Medien berichtet, sind im Juli am östlichen Stadtrand zwei Segelflugzeuge während eines thermischen Streckenfluges in ca. 1000 m Höhe kollidiert. Der eine Pilot musste sein beschädigtes Segelflugzeug mit dem Fallschirm verlassen, es fiel führerlos in einen Moorfelder Garten. Das andere beteiligte Segelflugzeug landete sicher auf dem Flugplatz in Lüneburg. Der abgesprungene Pilot musste aufgrund der harten Fallschirmlandung im Krankenhaus behandelt werden. All das ist schlimm. Aber es wurde bei diesem traurigen Vorfall kein unbeteiligter Dritter verletzt. Und: Dieser Vorfall steht nicht im originären Zusammenhang mit dem Betrieb des Flugplatzes Lüneburg! Wenn Einzelne nun aus diesem Unglück eine „besondere Gefährdung Lüneburger Bürger“ ableiten, so ist dies abwegig. Jeder möge sich erinnern, wie viele Unfälle in den letzten Jahren im Lüneburger Straßenverkehr – auch mit massiven Personenschäden – zu beklagen waren. Sollen deshalb etwa die Straßen für den Verkehr gesperrt werden? Selbstverständlich würde eine Flugplatzschließung überdies nicht bewirken, dass der Luftraum über Lüneburg für Luftfahrzeuge jeglicher Art „gesperrt“ wäre.

Wie soll es weitergehen?
Unser Verein hat zu einem Informationsgespräch am 8. August eingeladen und gemeinsam mit Ratsmitgliedern, den Vertretern der Umweltverbände und des Deutschen Aero Clubs, Landesverband Niedersachsen, die Situation aus den unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Und wir haben die breite Unterstützung für unsere Position – Verlängerung des Betreibervertrages über das Jahr 2020 hinaus – dargelegt. Als nächstes treten wir mit der Bitte an den Rat der Hansestadt heran, über unseren Antrag auf Erhalt des Flugplatzes zu beraten und zu beschließen. Diesem Antrag legen wir die Unterschriftenlisten und Unterstützerkarten bei. Wir dokumentieren somit, dass ein breites Spektrum der Lüneburger Bevölkerung diesen Antrag mitträgt. Um dem tatsächlich mehrheitlichen Wunsch der Lüneburger Bevölkerung über das Schicksal ihres Flugplatzes entsprechen zu können, empfehlen wir dem Rat der Hansestadt, gekoppelt an die Kommunalwahl 2021, eine Bürgerbefragung bezüglich Erhalt oder Schließung. Im Vorfeld ließen sich dadurch auch derzeit noch völlig offene Fragen bezüglich der bestehenden oder nicht bestehenden Bauleitplanung klären.

Lüneburg braucht seinen Flugplatz – heute und erst recht in Zukunft. Wir hoffen auf Ihre weitere Unterstützung!

Viele Grüße und noch einmal herzlichen Dank für Ihre Unterstützung!

Luftsportverein Lüneburg e.V.

23. Juni 2019

Flugplatzfest 2019!

Wie jedes Jahr mit vielen begeisterten Besuchern!
Danke für die großartige Unterstützung bei unserer Petiton und auch für den Zuspruch den wir in vielen Gesprächen bekommen haben.

Lüneburger, Ihr seid Super!

Die Flugplatzretter

„Das war wieder eine klasse Veranstaltung. Danke dafür.“

„Ich war heute Mittag dort und war ziemlich angenehm überrascht. Dafür dass es sich um einen kleinen Luftsportverein handelt, war die Veranstaltung ziemlich gut aufgestellt.“

„Super tolle Veranstaltung. Lob und Anerkennung an den LVL. Unser Flugplatz MUSS BLEIBEN“

„Wir wohnen direkt in der Einflugschneise und beobachten gerne die landenden Flugzeuge. Ja, heute war es lauter als sonst, aber auch spannender. Konnten aus unserem Garten die Flugshow und viele unbekannte und mittlerweile auch bekannte Flieger/Helis bewundern. Ich möchte, dass der Flugplatz bleibt!!! Petition ist unterschrieben!“